Derek Penslar

  • Theodor Herzl: Staatsmann ohne Staat
  • Eine Biografie
  • Vortrag

Wie wurde aus dem Kosmopoliten und assimilierten europäischen Juden der wichtigste Anführer der zionistischen Bewegung?
Theodor Herzl (1860–1904) ist als Begründer des politischen Zionismus weltberühmt geworden. Dennoch wirft sein kurzes Leben viele Fragen auf: Wie konnte er gleichzeitig Künstler und Staatsmann sein, Rationalist und Ästhet, strenger Moralist und doch getrieben von tiefen, manchmal dunklen, Leidenschaften? Und warum wurde er von so vielen – auch traditionellen – Juden als Führungsfigur verehrt?

Anhand eines umfangreichen Korpus der privaten, literarischen und politischen Schriften zeigt Derek Penslar, dass Herzls Weg zum Zionismus nicht nur vom grassierenden Antisemitismus angetrieben wurde, sondern sich auch aus persönlichen Krisen erklärt. Einmal dem Zionismus verschrieben, zeichnete sich Herzl als vollendete Führungspersönlichkeit aus – voller unermüdlicher Energie, organisatorischem Geschick und mitreißendem Charisma. Er wurde zu einer Projektionsfläche für viele Juden seiner Zeit, für ihre Bedürfnisse und Sehnsüchte.

Derek Penslar ist William Lee Frost Professor für Jüdische Geschichte an der Universität Harvard.

Einführung und Gespräch: Prof. Dr. Johannes Becke, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

Sprachen: Englisch/Deutsch

In der Reihe Israel

Foto: Privat

Preise

Normal 9,90 €
Ermäßigt 6,90 €
Mitglieder 4,90 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets