Marc Abrahams

  • Erst lachen, dann denken
  • Der Anti-Nobelpreis
  • Vortrag

Seit 1991 ist die Harvard University im September Schauplatz einer ganz besonderen Zeremonie: Dort werden die zehn Ig-Nobelpreise des Jahres vergeben, u.a. von echten Nobelpreisträgern. Ihrer Würdigung geht, wie bei ihren skandinavischen Vorbildern, eine strenge Auswahlprozedur voran. Für würdig befunden werden zehn außergewöhnliche wissenschaftliche Errungenschaften, die Menschen „zunächst zum Lachen und dann zum Nachdenken bringen“.

So hat es der Begründer und Zeremonienmeister der (auch Anti-Nobelpreise genannten) Ig-Nobelpreise Marc Abrahams festgelegt. Unwahrscheinliche Forschung hat ihren Platz auch in den „Annals of Improbable Research“, die Abrahams seit Jahrzehnten herausgibt. In der jüngsten Sonderausgabe, die ganz dem Forschungsthema „Pizza und Popcorn“ gewidmet ist, hat sich der Wissenschaftsjournalist Russ Hodge zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Mainz mit dem Thema „Evolution und Pizza“ auseinandergesetzt. Sie haben dafür eine europaweite Feldstudie zu Pizza-Zutaten ausgewertet und interessante Erkenntnisse über den evolutionären Stand der weit verbreiteten Spezies gewinnen können.

Sprache: Englisch

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets