Jonas Grethlein

  • Die Antike im Zeitalter der Identitätspolitik
  • Vortrag

Welche Rolle spielt die Antike heute, welche Bedeutung kann sie für uns haben? Das griechisch-römische Altertum hat den Status des ‚Klassischen‘ schon lange verloren, trotzdem werden ‚Medea‘ und ‚Antigone‘ noch im Theater aufgeführt und die politischen Realisten berufen sich auf Thukydides. Ist die Antike für uns ‚das nächste Fremde‘, wie Uvo Hölscher meinte? Oder muß sie, wie die Anwälte der Identitätskultur mit zunehmender Vehemenz fordern, ‚dekolonialisiert‘ werden? Jonas Grethlein wird in seinem Vortrag diese Fragen erörtern und darüber nachdenken, wie wir uns heute fruchtbar mit der Antike auseinandersetzen können.

Prof. Dr. Jonas Grethlein hat seit 2008 den Lehrstuhl für Griechische Literaturwissenschaft an der Universität Heidelberg inne. Davor war er Assistant Professor an der University of California in Santa Barbara und forschte an der Brown University zu Erzählstrategien antiker Geschichtsschreiber. Antike Literatur und Erzähltheorie gehören zu seinen Forschungsschwerpunkten.
Zuletzt erschien von Jonas Grethlein Die Odyssee. Homer und die Kunst des Erzählens. Viele werden sich an seine Veranstaltung zur Neuübersetzung der Ilias mit dem Übersetzer Kurt Steinmann und Jan Philipp Reemtsma 2018 erinnern.

Foto: Marsilius Kolleg

Preise

Normal 9,90 €
Ermäßigt 5,90 €
Mitglieder 4,90 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets