Ingrid J. Dautel

  • Ich hole mir mein Leben zurück
  • Was Kriegskinder, Nachkriegskinder und Kriegsenkel bewegt
  • Literatur

Wenn Kriegskinder, Nachkriegskinder und Kriegsenkel miteinander ins Gespräch kommen, tun sich nicht nur alte Konflikte und verborgene Verletzungen auf, sondern es kommt – oft erstmals – zu tiefem Verständnis und neuer Wertschätzung.
Ich hole mir mein Leben zurück schöpft aus dem reichen Fundus von mehr als 35 Jahren, in denen die Autorin kontinuierlich mehrgenerationale Selbsterfahrungsgruppen geleitet hat.

Sie verdichtet die wichtigsten Themen, die zwischen den Generationen zur Sprache kamen, zu berührenden Beispielen des Austauschs über die individuellen Erfahrungen, Werte und Lebenseinstellungen. Von den neuen Erkenntnissen, die durch diese einmalige Kommunikationsform möglich wurden, profitieren alle LeserInnen, die von der Kriegs- und Nachkriegszeit geprägt sind und alle, die sich für transgenerationale Themen interessieren. Eine Vertiefung der Themen findet sich in Reflexionen über Resilienz, Epigenetik und in der Darstellung persönlicher Lebensläufe.

Ingrid J. Dautel studierte Geschichte und Psychologie; sie arbeitet als Familientherapeutin und Mediatorin am hsi Heidelberg, leitet Fortbildungen und mehrgenerationale Selbsterfahrungsgruppen.

In der Reihe Local Monday.

Hinweis

Leider muss die Veranstaltung aufgrund der Corona-Beschränkungen verschoben werden. Die Veranstaltung findet am 22. Juni statt.

Foto: Privat