Sinn des Lebens

  • Du musst dein Leben ändern
  • Konferenz

Globalisierung, Digitalisierung, Klimawandel, die neue Macht der Bilder… Überall auf der Welt stehen Menschen vor großen Herausforderungen. Manchen wird dabei große Veränderung abverlangt – etwa ein komplett neues Arbeitsfeld oder das Ausgesetztsein von Hetze im Internet.

Gleichzeitig ist es für den Einzelnen oft schwer, für das eigene Leben erwünschte Veränderungen herbeizuführen. Vielen ist der Zustand des Gefangenseins in alten Mustern nur allzu bekannt.

Die Konferenz Sinn des Lebens möchte in diesem Jahr das Thema Veränderung im Spannungsfeld von Selbst und Welt ausloten. Es geht sowohl um Bewusstwerdung und konkrete Fragen der Lebensführung als auch um die Frage, wie wir es schaffen können, Veränderung als bereicherndes Momentum und festen Bestandteil in das eigene Leben zu integrieren.

Ablauf:

10:00 Uhr: Gabriele Oettingen
Positiv denken – Die Psychologie der persönlichen Veränderung

Welche Strategien können wir einsetzen, um unsere Zukunftsphantasien in verbindliche Ziele zu verwandeln? Wie können wir uns die Hindernisse, die uns am meisten vom Erfüllen unserer Wünsche abhalten, zu Nutze machen? Basierend auf mehr als 20 Jahren motivationspsychologischer Forschung, hat Gabriele Oettingen mit WOOP eine praktische, mentale Strategie entwickelt, die Menschen einsetzen können, um ihre Wünsche zu identifizieren, zu erfüllen und Gewohnheiten gezielt zu verändern.
Gabriele Oettingen ist Professorin für Psychologie an der New York University und der Universität Hamburg.

11:30 Uhr: Martin Gessmann
Betreutes Denken – Was wir tun, wenn sich künstliche Intelligenz wirklich durchsetzt

Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Bald wird nichts mehr so sein, wie wir es gewohnt sind. Jobs fallen weg, der Verkehr regelt sich von alleine und sogar Kriege laufen autonom ab – bei all dem sind wir nur noch Zuschauer und Trittbrettfahrer. Muss das so sein? Designer und Philosophen arbeiten an Gegenentwürfen. Es geht darum, sich das Heft nicht aus der Hand nehmen zu lassen. Ein betreutes Wohnen der Menschheit – mit allem erdenk-lichen Komfort – darf nicht in betreutem Denken enden.

Martin Gessmann ist seit 2011 Professor für Kultur- und Techniktheorie und Ästhetik an der HfG in Offenbach am Main.

13:00 Uhr: Mittagspause

14:15 Uhr: Gunter Dueck
Menschliches Startup – Leben bewusst im Griff?

Das Wort „verschlafen“ kommt uns heute oft in den Sinn. Deutschland verschläft die technologische Zukunft, die Industrien verschlafen den Wandel, die Menschen die aufkommenden Roboter. Bald werden nur noch kompetente und professionelle Menschen mit Persönlichkeit gut bezahlt – Menschen, die komplexe Arbeiten im Team unter Interessenkonflikten bewältigen, die überzeugen, voranbringen, verkaufen, managen und kreativ arbeiten können. Wer das nicht glaubt, der verschläft schon mal. Was tun? Bewusstmachen, Annehmen, Energie aufwenden, Selbsterkenntnis.

Gunter Dueck war bis August 2011 Cheftechnologe bei IBM. Seitdem ist er freischaffend als Autor, Netzaktivist, Business Angel und Speaker tätig.

15:30 Uhr: Nicole Bauer
Veränderung. Spiritualität. Identität.

Wer Veränderungen unterworfen ist, muss Vertrautes verlassen und sich auf Neues einlassen. Viele Menschen suchen dann in Religionen nach Beständigkeit. Die Religionswissenschaftlerin Nicole Bauer beschäftigt sich mit der Konstruktion religiöser Identität. Dabei greift sie aktuelle Trends wie „Religious Branding“ auf und verknüpft diese mit neueren Ansätzen aus der Identitätsforschung.

Nicole Bauer, Institut für Praktische Theologie der Universität Innsbruck, forschte in London, Tel Aviv und Berlin zur religiösen Praxis gegenwärtiger kabbalistischer Gruppen. Derzeit lehrt sie an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Innsbruck und beschäftigt sich mit Religion und Heilung sowie interreligiöser Bildung.

17:00 Uhr: Jessica Braun
Eine Liebeserklärung an die Atmung

Etwa 20.000 Mal atmet ein gesunder Mensch pro Tag Doch Atmen ist nicht nur etwas, das nebenbei passiert. Wir können den Atem ausdehnen, synchronisieren, anhalten. Das macht ihn zu einer grandiosen Fähigkeit, über die viele von uns jedoch zu wenig wissen. Jessica Braun lässt ihren Atem analysieren, meditiert mit einem Guru, besucht ein Schlaflabor und spürt dem ersten und dem letzten Atemzug nach. Sie zeigt, wie wir mit den richtigen Atemtechniken Körper und Geist beeinflussen und so unser Leben verändern können.

Jessica Braun, geboren 1975, ist Journalistin und erfolgreiche Buchautorin und lebt in Berlin. Ihre Texte erscheinen in der Zeit, Süddeutschen Zeitung, Salon, Feinschmecker und Glamour.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 25 €
Ermäßigt 20 €
Mitglieder 15 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets