Sinn des Lebens

  • Resonanz als Lebenssinn
  • Konferenz

Lebt der Mensch von Resonanz allein? Nach Hartmut Rosa ist Resonanz ein Begriff, der für ein sinnerfülltes Leben stehen kann. Es gibt „vitale Resonanzsphären“, innerhalb derer sich der Mensch zur Welt in Beziehung setzt. Erst mittels dieser Weltbeziehungen erscheint ein Leben sinnvoll.

Wie entsteht ein Ich-Gefühl, das eine Grundlage stabiler Identität und damit Beziehung ermöglicht? Gibt es durch die digitale Welt und moderne Kommunikationsformen mehr Resonanzräume? Welche Resonanzsphären eröffnen Religionen? Was bedeutet es, ein Leben voller Resonanz zu führen?

Ablauf:

10:00 Uhr: Hartmut Rosa
Sinnsuche und Resonanzbedürfnis
Versuch einer resonanztheoretischen Neubestimmung eines alten Problems

Sowohl in der Philosophie als auch in der Soziologie hat die Diagnose von Sinnkrisen in der Moderne eine lange Tradition. Sinnverlust wird dabei als Ursache für die Erfahrung von Entfremdung ausgemacht. Es wird versucht zu zeigen, dass Sinn als kognitives Element der Weltdeutung eine nachgeordnete Kategorie unserer Weltbeziehung ist. Menschen erfahren ihr Leben als ‚sinnvoll‘, wenn sie in Resonanzbeziehungen zu ihrer Umwelt leben können. Es geht darum, die genaue Form von Resonanzbeziehungen als Antwortbeziehungen herauszuarbeiten.
Prof. Hartmut Rosa ist Soziologe, Politikwissenschaftler und Autor von Resonanz – Eine Soziologie der Weltbeziehung.

11:30 Uhr – Eva Jaeggi
Wer bin ich? Frag doch die anderen!

Identität als das Bewusstsein für die eigene Besonderheit  kann als dialektischer Prozess, der im dauernden Wandel immer wieder neu Stabilität schafft, gesehen werden. Die wichtigste Quelle hierfür sind die bedeutungsvollen „Anderen“. Es gibt allerdings viele Variationen des Identitätsprozesses. Ob und wie beeinflusst „Resonanz“  im Sinne von Hartmut Rosa das Identitätsgefühl? Fähigkeit zur oder Fehlen von Resonanz ist ein wichtiges Moment in jeder Psychotherapie.
Die Psychologin und Psychotherapeutin Eva Jaeggi arbeitet in Wien und Berlin und ist Autorin von Wer ich bin? Frag doch die anderen – Wie Identität entsteht (2014).

13:00 Uhr – Mittagspause

14:00 Uhr – Martin Altmeyer
Das Internet – ein Resonanzsystem:
Was die Kritiker der digitalen Moderne übersehen

Die Internetgeneration, wenn wir ihr neugierig und interessiert begegnen, kann uns Einsichten in das veränderte Begehren in der globalisierten Mediengesellschaft vermitteln. Über die Lust daran, gesehen, gehört und beachtet zu werden. Und über die Sehnsucht nach einer resonanten Weltbeziehung: Im Bedürfnis nach Echo und Spiegelung enthüllt sich in den sozialen Netzwerken, dass Menschen keine Monaden, sondern von anderen Menschen abhängig und auf sie angewiesen sind.
Martin Altmeyer ist Psychologe, Psychoanalytiker und Autor von Auf der Suche nach Resonanz – Wie sich das Seelenleben in der digitalen Moderne verändert (2016).

15:15 Uhr – Michael von Brück
„Welt in Gott“?
Resonanzraum Religion mit gebrochener Akustik … Menschsein in Widersprüchen

Religionen beanspruchen, Frieden zu schaffen, und haben doch historisch Gewalt und Intoleranz ausgeübt. Was sind Religionen? Sind sie reformierbar im Sinne der Aufklärung? Sind ihre mystischen Traditionen eine gemeinsame Basis, die Resonanzen mit einem modernen pluralistischen Weltbild ermöglicht sowie Sinn in einer komplexen Welt stiftet? Repräsentieren Religionen Ausgrenzung, oder ermöglichen sie eine ganzheitliche empathische Lebenspraxis?
Der Religionswissenschaftler und Buddhologe Michael von Brück ist Professor an der LMU in München und Autor von Weltinnenraum – Rainer Maria Rilkes Duineser Elegien in Resonanz mit dem Buddha (2015).

16:30 Uhr – Abschlusspodium „Resonanz“

Zum Abschluss der Konferenz, soll das Konzept einer sozialphilosophischen Resonanz noch einmal in Bezug auf mögliche Praxisräume in Wissenschaft wie Gesellschaft besprochen werden.  Ist „Resonanz“ die Grundkategorie eines sinnerfüllten Lebens? Wie lassen sich Resonanzbeziehungen gestalten? Welche individuellen und sozialen Ressourcen braucht es?

Moderation: Prof. Rolf Verres, Mediziner, Psychologe und Musiker.

 

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 25 €
Ermäßigt 20 €
Mitglieder 18 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets