Sinn des Lebens

  • Zeiten der Krise
  • Konferenz

Unsere Zeit, so hat es den Anschein, gerät zunehmend aus den Fugen, und Hamlets berühmter Satz „The world is out of joint“ spiegelt auch unser Empfinden wider. In den letzten Jahren haben wir Krisen von globalem Ausmaß in relativ kurzen Abständen erlebt: Populismus und Pandemie, Krieg und Inflation, allen voran vielleicht der Klimawandel. Wie können wir Stabilität in krisenhaften Zeiten aufbauen bzw. erhalten? Wer und was hilft uns, wenn wir aus dem Gleichgewicht geraten? Was können wir selber tun, um krisenfest zu sein – und unseren Beitrag zur Krisenbewältigung zu leisten?

Sicher ist: Wer ein ausgeprägtes Sinnerleben hat, ist mental wie auch körperlich gesünder und besser auf Krisen vorbereitet als Menschen ohne ein solches Erleben. Die Konferenz stellt verschiedene Ansätze vor, die sich in Theorie und Praxis mit der Erforschung und der Stärkung von Sinnerleben befassen.

Die jährlich stattfindende Konferenz versammelt PhilosophInnen, ReligionswissenschaftlerInnen, PsychologInnen, KünstlerInnen, AutorInnen und zeigt Fallbeispiele auf, um grundlegende Sinnfragen zu diskutieren. Zentrale Begriffe sind dabei: Entwicklung, Disziplin, Stabilität, Kreativität, Gemeinschaft und Trost.

Mit Daniel Schreiber, Bernhard Moestl u.a.

Die weiteren SprecherInnen der Konferenz standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Foto: Didier / Pixabay

Preise

Normal 24,90 €
Ermäßigt 19,90 €
Mitglieder 14,90 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets