Roland Imhoff

  • Postfaktische Mentalität
  • Zur Psychologie von Verschwörungstheorien
  • Vortrag

Nicht erst seit der Ära Trump erfreuen sich Verschwörungstheorien immenser Beliebtheit in sozialen Netzwerken: Die Erderwärmung ist eine Lüge, der Vatikan eine okkulte Sekte und unsere Regierenden sind Rieseneidechsen.

Was auf den ersten Blick wie harmlose Spinnerei erscheint, kann als ernsthafter Versuch gedeutet werden, die Welt zu verstehen und dadurch zumindest die Illusion einer Kontrolle über sie zu erlangen. Der Vortrag von Roland Imhoff informiert über die psychologische Forschung zu Ursachen und Konsequenzen einer solchen Verschwörungsmentalität.

Roland Imhoff ist Professor für allgemeine Sozial- und Rechtspsychologie an der Universität Mainz. Er beschäftigt sich mit Vorurteilen, Selbstkontrolle und Verschwörungstheorien.

In der Reihe
Fühlen statt Fakten – Willkommen im Populismus.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets