Prostitutionsgesetz

  • Verboten gut?
  • Im Dialog

In Zeiten der Vermarktung von Prostitution als Dienstleistung und einer vermehrten Ausbeutung menschlicher Schicksale durch Menschenhandel wie Migration, muss ein mögliches Prostitutionsverbot in seinen sozialen und moralischen Zusammenhängen beleuchtet werden – ohne diese gegeneinander und gegen die Betroffenen auszuspielen.

Was sind die Probleme einer nationalen Regelung? Führt die Etablierung einer solchen, wie in Schweden und Frankreich geschehen, das „älteste Gewerbe der Welt“ notwendigerweise in den Untergrund oder verlagert es ins nahegelegene Ausland?

In Folge unseres Programmes „Menschenhandel in der Metropolregion“, möchten wir mögliche europäische Lösungsansätze besprechen und eine überparteiliche Diskussion ermöglichen.

Mit:
Franziska Brantner, Ex-MdEP, MdB, Grüne
Marion Schneid, MdL Rheinland-Pfalz, CDU
Dr. Dorothee Schlegel, MdB, SPD
Christiane Howe, Soziologin

Moderation:
Prof. Dr. Martin Albert, Studiendekan Soziale Arbeit, SRH Hochschule Heidelberg

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets