Musical Sunday

  • Georg Friedrich Händel: Acis and Galatea HWV 49
  • Marcus Imbsweiler & Timo Jouko Herrmann

Sein erstes englischsprachiges Werk Acis and Galatea bezeichnete Händel als „Masque“, was das Stück gattungsmäßig zwischen Oper und weltlichem Oratorium platziert. Die Dreiecksgeschichte um die schöne Nymphe Galatea, ihren Geliebten Acis und den eifersüchtigen Zyklopen Polyphem basiert auf einer Episode aus Ovids Metamorphosen. Die Handlung inspirierte Händel zu einer exquisiten Musik, die er selbst mehrfach wiederaufführte und die nicht zuletzt durch Bearbeitungen von Mozart und Mendelssohn vor dem Vergessen bewahrt wurde.

Marcus Imbsweiler und Timo Jouko Herrmann geben einen Überblick über die Vielzahl der verwendeten musikalischen Gestaltungsmittel und spüren weiteren Besonderheiten dieses Werkes nach.

Hier kommen zwei Enthusiasten zu Wort, die ihren ganz eigenen sprachlichen Zugang zu Musik haben. Imbsweiler veröffentlichte bisher Romane und Erzählungen über Komponisten von Haydn bis Schostakowitsch. Herrmann ist Gastdirigent der Heidelberger Sinfoniker; seine Wiederentdeckung des von Salieri, Mozart und Cornetti komponierten Freudenliedes Per la ricuperata salute di Ofelia machte ihn weltweit bekannt.

Foto: Sarina Chamatova
Foto: Sarina Chamatova

Preise

Normal 9,90 €
Ermäßigt 5,90 €
Mitglieder 4,90 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets