Stephan Lessenich & Bascha Mika

  • Neben uns die Sintflut
  • Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis
  • Im Dialog

Was bleibt von einer „Weltgesellschaft“, wenn sich Zentren des Gewinns gegenüber einer breiten Peripherie des Verlustes behaupten? Sind manche Länder nur reich, weil die anderen Länder arm sind?

Im Gespräch mit Bascha Mika erläutert Stephan Lessenich seine Beobachtungen über eine Externalisierungsgesellschaft, die ihre Verluste auslagert und ihren Wohlstand auf Grundlage der Ausbeutung anderer ausbaut. Oft werden diese sozialen Folgen für andere ausgeblendet, oder sind nicht bekannt. Muss das so bleiben?

Stephan Lessenich ist Professor für Soziologie an der LMU München und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Die Publizistin und Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau Bascha Mika, leitete lange Jahre die taz, schrieb Bücher über Gleichstellung und die Rolle der Frau und erhielt 2012 den Luise-Büchner Preis.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets