Stefania und Ilaria Ganeri

DAI - Großer Saal

  • dai
  • 18. Heidelberger Klavierwoche
  • Konzert

Die Schwestern Stefania und Ilaria Ganeri haben ihr Leben beide der Musik verschrieben, vor allem dem Klavierspiel. Seit einigen Jahren musizieren sie regelmä?ig zusammen vierhändig oder an zwei Klavieren. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in der Recherche und Aufwertung weniger bekannter kalabresischer Komponisten und ihrem kammermusikalischen Schaffen für das vierhändige Klavierspiel sowie in der Betrachtung zeitgenössischer Komponisten, deren Musik eigens für ihr Klavierduo entstanden ist und die sie regelmä?ig aufführen.

Beide Schwestern erhielten bereits viele Preise bei Wettbewerben und haben sich durch ihre langjährige Tätigkeit als (Konzert-)Solistinnen, Kammermusikerinnen und Cembalistinnen einen Namen gemacht. Stefania unterrichtet momentan am Konservatorium von Benevento/ Campania, Ilaria ist Dozentin an der SIEM und unterrichtet Klavier.

Giulio Ricordi (1840-1912, Pseudonym: Julius Burgmein)
„Les Amoureux de Colombine“
Zwei Serenaden von Pulcinella

Giuseppe Martucci (1856-1909)
Fantasia „Un ballo in maschera“ op.8

Alfredo Casella (1833- 1947)
„Pagine di guerra“

Ferruccio Busoni (1866-1924)
Finnländische Volksweisen op.27

Raffaele Bellafronte (*1961): „Bossa Nova ? Walzer ? Fox-Trot ? Mambo“ (Welturaufführung)