Simulierte Universen

  • Prof. Dr. Volker Springel
  • Können wir Computermodellen trauen?
  • Geist Heidelberg, Vortrag

In den letzten Jahren hat sich ein ganz erstaunliches Standardmodell der Kosmologie herauskristallisiert. Astrophysiker sind überzeugt, dass der ganz überwiegende Teil des Energie- und Materieinhalts des Kosmos nicht aus der gewöhnlichen Materie besteht, die wir aus unserer Alltagserfahrung kennen.

Stattdessen wird das Universum von „Dunkler Materie“ dominiert, während die Abermilliarden sichtbaren Sterne nur als sprichwörtliche Spitze des Eisbergs die
darunter liegenden, dunklen kosmischen Strukturen markieren. Dieser Vortrag versucht zu erklären, wie Astrophysiker zu diesem verblüffenden Bild des Universums gelangt sind und wie sie es unter anderem mit Supercomputer-Simulationen überprüfen.

Volker Springel ist seit 2010 Leiter der Forschungsgruppe Theoretische Astrophysik am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), er ist außerdem Professor für Astrophysik an der Universität Heidelberg.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets