Seeing Photography – Bildwissenschaft

  • Timm Rautert und Horst Bredekamp
  • Dialogreihe Fotografie & Wissenschaft
  • Im Dialog

Mit seinem beeindruckenden Werkzyklus „Bildanalytische Photographie“ aus den 1960er/70er Jahren führt Timm Rautert die Bedingungen fotografischen Arbeitens vor Augen: den Prozess von der Aufnahme zum Entstehen des Bildes unter dem Vergrößerungsgerät im Labor bis hin zu Manipulationsmöglichkeiten. Damit schafft er eine Reflexion über Fotografie als technisches Bildmedium. Der Kunsthistoriker und Bildwissenschaftler Prof. Dr. Horst Bredekamp spricht mit Rautert über eben diese Bedingungen und Voraussetzungen der Fotografie.

Ort: Institut für Psychologie, Hörsaal II, Hauptstraße 47–51, 69117 Heidelberg
Sprache: Deutsch

Die Dialogreihe ist eine Kooperationsveranstaltung des Deutsch-Amerikanischen Instituts, des Instituts für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg und der Biennale für aktuelle Fotografie.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Heidelberg, der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und der Friedrich Stiftung

 

Hintergrund:
In welchem Verhältnis stehen künstlerische Fotografie und Wissenschaft zueinander? Darüber diskutieren renommierte Fotokünstler*innen und Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen vom 16. Januar bis 2. April 2020 in der achtteiligen internationalen Dialogreihe „Fotografie & Wissenschaft“. Die künstlerischen Arbeiten bilden hierbei den Ausgangspunkt für eine disziplinübergreifende Befragung des Mediums und zeigen das Potential der Fotografie, beide Bereiche miteinander verschwimmen zu lassen.

 

 

Freier Eintritt.