Madita Oeming

  • Keine (Porno-)Panik!
  • Zum Alarmismus im Pornodiskurs
  • Vortrag

Die Veranstaltung entfällt aus gesundheitlichen Gründen. Ein Ersatztermin wird schnellstmöglich bekanntgegeben.
Abonniert unseren DAI Newsletter, um keine kostenfreie Online-Veranstaltung zu verpassen!

Der öffentliche Diskurs um Pornografie ist überwiegend alarmistisch; nicht erst, aber doch verstärkt seit deren explosionsartiger Verbreitung durch das Internet: Pornos seien frauenverachtend, verzerren unsere Körperbilder, zeigen und steigern sexualisierte Gewalt, führen zu einer hypersexualisierten Jugend und machen süchtig.

Kulturwissenschaftlerin Madita Oeming möchte in ihrem Beitrag einige der kulturellen Ängste rund um Pornografie kritisch hinterfragen, in ihren größeren politischen Zusammenhang einordnen und darlegen, inwiefern Pornos in erster Linie ein historisch gewachsener Sündenbock sind.

Die ausgebildete Bankkaufrau und Kulturwissenschaftlerin Madita Oeming gilt als eine der wenigen „Pornowissenschaftlerinnen“ Deutschlands. Sie lehrt und forscht am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Paderborn.

In der Reihe „Smart Sex?“

Hinweis

Entfällt

Foto: Privat

Freier Eintritt.