Joachim Schnerf

  • Das Cabaret der Erinnerungen
  • Literatur

Morgen wird Samuel seine Frau und seinen neugeborenen Sohn von der Entbindungsstation abholen. Die letzten Stunden allein verbringt er mit Erinnerungen: an die Geschichte seiner Familie, von der nur der Großvater und dessen Schwester Rosa den Holocaust überlebten. An die eigene Kindheit, als er mit seiner Schwester und seinem Cousin, all das, was ungesagt blieb, mit Fantasie ausfüllte und sie in den Sommerferien den Mythos der fernen Großtante in Texas weiterspannen. Und daran, wie er mit 17 im jüdischen Pfadfinderlager seine heutige Frau und die Liebe kennenlernte.

Rosas Geschichte – Pogrome, Exil, Deportation mit 12, der Tod fast der gesamten Familie, Gräuel im KZ – kennt Samuel nur aus einem Brief. So wie sie allabendlich davon in ihrem Cabaret der Erinnerungen erzählte, das sie nach der Emigration aus Europa in der texanischen Wüste gegründet hatte. Oder haben sich die spielenden Kinder dieses Cabaret in ihrer Fantasie nur ausgedacht?

Joachim Schnerf, 1987 in Straßburg geboren, ist Schriftsteller und Lektor für internationale Literatur in Paris. Das Cabaret der Erinnerungen (2023) ist sein dritter Roman.

Sprachen: Französisch/Deutsch
Übersetzung: Nicola Denis, Übersetzerin des Romans

In Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturkreis (dfk) 

 

Hinweis

wird verschoben

Foto: Patrice Normand / Opale / Leemage

Preise

Normal 9,90 €
Ermäßigt 6,90 €
DAI & dfk Mitglieder 4,90 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets