Eréndira

  • Nach dem Roman von Gabriel Garcia Marquez
  • Film

Die 14-jährige, lolitahaft-exotische Schönheit Eréndira wird von ihrer Großmutter seit dem frühen Tode ihrer Eltern hemmungslos ausgebeutet und in einer vom Verfall gezeichneten, gespenstischen Villa, durch die ständig der heiße Wüstenwind weht, wie eine Sklavin gehalten.

Eines Tages ist Eréndira so erschöpft von all der Arbeit, dass sie vergisst, vor dem Schlafengehen die Kerzen des Kandelabers zu löschen. Das gesamte Haus brennt bis auf die Grundmauern nieder. Um ihre Schuld abzutragen, zwingt die Großmutter das Mädchen zur Prostitution. Bald ist Eréndira die bekannteste Prostituierte der Gegend. Die Männer begehren sie und die herrschsüchtige Großmutter verdient viel Geld an ihrer Enkelin. Nur durch die fortwährende Liebe zum gleichaltrigen Ulysses schöpft Eréndira Hoffnung auf ein besseres Leben.

Mexiko/Frankreich/Deutschland 1983

103 min

Regie: Ruy Guerra

Einfürung: Prof. Dr. Robert Folger

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets