Daniel Kehlmann und Michael Maar lesen aus aktuellen Werken

  • Daniel Kehlmann und Michael Maar
  • Literatur

Daniel Kehlmann und Michael Maar präsentieren in einer Doppellesung Auszüge aus aktuellen Werken.

Kehlmann, 1975 in München geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien und Berlin. Sein Roman Die Vermessung der Welt (2005) ist einer der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit, wurde bisher in vierzig Sprachen übersetzt und 2012 im Kino verfilmt. Kehlmann erhielt zahlreiche Preise, u. a. den Preis der Konrad-Adenauer-Stiftung, den Kleist-Preis und den WELT-Literaturpreis. Zuletzt erschien 2013 sein Roman F. Derzeit lehrt er an der New York University.

Maar, 1960 in Stuttgart geboren, ist Schriftsteller, Germanist und Literaturkritiker. Seit über zwei Jahrzehnten veröffentlicht er literaturkritische Beiträge in den deutschsprachigen Feuilletons und schreibt über Thomas Mann, Marcel Proust – oder auch Harry Potter. Für seine Arbeit wurde er bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. den Lessing-Förderpreis für Kritik oder den Heinrich-Mann-Preis der Berliner Akademie der Künste. Sein neuestes Buch Heute bedeckt und kühl. Große Tagebücher von Samuel Pepys bis Virginia Woolf erschien 2013.

Kehlmann und Maar sind zwei der „Praktikanten“ des Projektes Wissenschaft als Religion?, in dessen Rahmen insgesamt zehn internationale Schriftsteller bis Ende des Jahres ein „Praktikum“ in verschiedenen wissenschaftlichen Institutionen in Heidelberg absolvieren.
Das Projekt Wissenschaft als Religion? wird von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets