Charlie English

  • Wahn und Wunder
  • Hitlers Krieg gegen die Kunst
  • Vortrag

Hitler, PsychiatriepatientInnen und die moderne Kunst: Ein unerzähltes Kapitel deutscher Geschichte. Charlie English überliefert die tragischen Lebensgeschichten von den KünstlerInnen der Sammlung Prinzhorn, bei denen Schizophrenie diagnostiziert wurde und die dem Nazi-Vernichtungswahn ausgesetzt waren. Packend erzählt und exzellent recherchiert schließt er damit eine weitere Lücke in der Aufarbeitung der NS-Zeit.

Charlie English ist ein britischer Journalist und Autor; zuletzt arbeitete er als Chefredakteur des Auslandressorts beim Guardian und schrieb drei hochgelobte Sachbücher: The Gallery of Miracles and Madness (2021), The Book Smugglers of Timbuktu (2017) und The Snow Tourist (2008). Er lebt in London.

Sprache: Englisch

Im Anschluss an den Vortrag findet ein Gespräch mit Thomas Röske, Museumsleiter der Sammlung Prinzhorn, statt. 

In Kooperation mit der Sammlung Prinzhorn des Universitätsklinikums Heidelberg. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Menschen die noch hätten leben können“  ̶  Opfer des Nationalsozialismus in der Sammlung Prinzhorn statt.

Foto: Nicola Hippisley

Preise

Normal 11,90 €
Ermäßigt 9,90 €
Mitglieder 6,90 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets