Carsten Niemitz

  • Der erstaunliche Weg zu Sprache und Schrift
  • Vortrag

Biologisch betrachtet handelt es sich bei Sprache und Schrift um völlig verschiedene Leistun­gen. Die Sprache wird als Schall produziert und übertragen, im Innenohr in Nervenimpulse umgewandelt und den akustischen Zentren des Gehirns im Schläfenlappen zugeleitet. Schrift hingegen wird visuell dargeboten, mit dem Auge aufgenommen und der optischen Hirnrinde zugeführt. Gleichzeitig ist die Kopplung beider Funktionen im Gehirn so eng, dass viele Menschen sich den gedruckten Text einer Zeitung „stumm vorlesen“; manche bewegen dabei sogar unmerklich ihre Lippen.

Carsten Niemitz erläutert die Unterschiede in den Gehirnen von Menschenaffen und Menschen und zeigt, warum in der Evolution des Menschen die Hirnleistungen von Lesen und Schrift erstaunlicherweise älter sind als jene der Sprache.

Prof. Dr. Carsten Niemitz wurde im Alter von 32 Jahren auf eine Professur für Humanbiologie an die Freie Universität Berlin berufen. Als Gastprofessor für Zoologie und Evolu­tionsbiologie lehrte er zudem an der Universität Potsdam.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets