Adam Zagajewski

  • Die kleine Ewigkeit der Kunst
  • Tagebuch ohne Datum
  • Literatur

Adam Zagajewskis neues Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Unentbehrlichkeit der Kunst. In dem Tagebuch ohne Datum schreibt er von seiner Geburtsstadt Lemberg, von der Aussiedlung der Familie und von Städten, in denen er lebte: Paris, Houston, Berlin, Krakau. Die Passagen über Rilke, Kafka, Simone Weil und andere erzählen nicht nur von deren Werken, sondern auch von der Grenze zwischen Leben und Kunst. Die klugen, wohlkomponierten Aufzeichnungen sind Zagajewskis schönstes Prosabuch.

Adam Zagajewski studierte Psychologie und Philosophie in Krakau, wo er heute lebt. Sein literarisches Werk – Lyrik, Essays, Romane – wendet sich gegen politische Ideologien und will die Brücken zwischen Ost und West stärken. Zagajewski lehrt an der University of Chicago; 2015 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Tickets